Impulspatenschaften für ein solidarisches Miteinander:

Menschen stärken Menschen

Vielfalt des Engagements

1 Stadt, 2 Menschen, 3 Treffen

Mülheimer Bürger*innen unterstützen beim Start in der neuen Heimat

Markus und Yazan haben sich bei einem Gruppentreffen von "Menschen stärken Menschen" kennengelernt. Sie waren einander sympathisch, tauschten ihre Nummern aus und trafen sich ein paar Wochen später – eigentlich um Essen zu gehen.

„Dann sind wir aber durch ganz Mülheim spaziert und haben uns unterhalten“, sagt Markus. Sie sprachen über ihre Kindheit, über Syrien und stellten schnell fest: mit Ausnahme der Sprache unterscheidet die beiden gar nicht so viel.

Sich begegnen, austauschen und voneinander lernen.

Ankommen in einer neuen Lebensumgebung ist für Geflüchtete und Migrant*innen oft mit vielen Herausforderungen verbunden. Mit den Impulspatenschaften bieten wir neuen Mitbürger*innen eine gezielte Begleitung an, um ihre Integration zu unterstützen. Bei Menschen stärken Menschen wollen wir Barrieren überwinden. Gemeinsam werden drei Termine mit ganz unterschiedlichen Aktionen und Themen vereinbart, im Zentrum steht aber immer die Möglichkeit der Begegnung, der Impuls für die neuen Mitbürger*innen und das Lernen voneinander.

Der Fokus des Projektes liegt zur Zeit im Stadtteil Speldorf:
Hier ist das CBE mit einem Begegnungs- und Beratungszentrum aktiv. Im Stadtteil liegt die Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete an der Schumannstraße, für deren Bewohner*innen neue Integrations-Angebote aufgebaut werden sollen.
Wir bieten mit Freiwilligen im Stadtteil „Welcome walks“ zur Erkundung des Stadtteils an. In der Unterkunft werden „Wegweiser-Gespräche“ zu Themen wie Kita, Schule, Busfahren, Vereine, Wohnen… etc. angeboten. Sprach-Patenschaften vertiefen die Kenntnisse, die die Geflüchteten in Sprachkursen erlernt haben, indem sie Sprachgelegenheiten in der Alltagssprache anbieten.

Gruppenangebote für mehrere Tandems sind als Tandem-Aktionen im Stadtteil geplant. An diesen können ein Freiwilliger und ein zugewanderter Freiwilliger als Tandem gemeinsam teilnehmen. Sie umfassen verschiedene Freizeit- und Engagementfelder, etwa den Aufräum-Tag, eine Festgestaltung oder Verschönerungsaktion im Stadtteil.

Was Sie als Freiwillige/r für dieses Engagement mitbringen sollten sind Zeit für drei Treffen mit einem Geflüchteten, Offenheit für die Begegnung und die Bereitschaft, Geflüchtete bei einer speziellen Integrationsaufgabe, die wir mit Ihnen und der zu begleitenden Person vorher gemeinsam festlegen, zu unterstützen.

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich gerne in unserem Begegnungs- und Beratungszentrum Speldorf.