Teamtage in sozialen Einrichtungen

Ein Gewinn für alle

Unternehmens-Engagement

Projekte zum Anpacken, Zeit schenken, Kompetenzen spenden...

Engagement, das zum Unternehmen passt

Engagement-Tage sind ein Gewinn für alle. Raus aus dem Büroalltag, rein in fremde Lebenswelten – so lässt sich „Corporate Volunteering“ am besten beschreiben.

Unternehmen wollen nicht mehr (nur) als Sponsoren gesehen und angesprochen werden, sondern als Partner im Gemeinwesen. Sie verfügen über Möglichkeiten und Know-How, das gemeinnützigen Einrichtungen oft fehlt. Immer mehr Unternehmen bieten ihren Mitarbeiter*innen daher die Möglichkeit, sich stundenweise oder länger in einer gemeinnützigen Einrichtung zu engagieren oder ermöglichen Teams, für einige Stunden oder einen ganzen Tag gemeinsam ein soziales Engagement durchzuführen.

Dabei ist die Bandbreite der möglichen Einsätze schier unerschöpflich. Aktivprojekte, Begegnungsprojekte oder die Weitergabe der eigenen Kompetenzen: Unternehmer*innen, die das Büro gegen eine Renovierungsarbeit tauschen, Mitarbeiter*innen, die eine Gruppe von Menschen mit Behinderung auf einem Ausflug begleiten oder die Unterstützung von Jugendlichen bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz – gemeinsam mit Ihnen finden wir das für Sie und Ihr Team passende Angebot.

WAS ES FÜR EINEN SOLCHEN EINSATZ BRAUCHT?

Eine Mittlerorganisation, die ihre Wünsche und Ideen im Blick hat. Die sich gemeinsam mit Ihnen überlegt, wo und in welchem Rahmen Einsatztage stattfinden können und diese entsprechend mit Ihnen und der gemeinnützigen Einrichtung plant und organisiert. Gemeinsam stellen wir dann spannende Projekttage auf die Beine!

Sie interessieren sich für das Thema? Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne! 

Wir kochen für euch !

Mitarbeiter der ERGO-Versicherung Düsseldorf übernehmen eine komplette „Schicht“ im Café Grenzenlos in Düsseldorf

Viele der ERGO-Mitarbeiter lernten sich gegenseitig erst an diesem Tag kennen – geeint von der Idee, etwas Gutes zu tun und im Café Grenzenlos den finanziell schlechter gestellten Menschen in Düsseldorf ein tolles Menü zu bereiten!
12 Personen waren pünktlich um 08.00 Uhr zur Stelle, als es hieß, Frühstück und Mittags-Menü für diesen Tag in ehrenamtlicher Arbeit im Café Grenzenlos anzubieten. Die normalerweise dort Beschäftigten – einschließlich Koch – hatten einen freien Tag und es galt Frühstück und Mittagessen für das ganze Restaurant in Eigenregie zuzubereiten.
Die Damen und Herren von ERGO hatten einen ehrgeizigen Plan – es sollte ein leckeres und vielleicht etwas aufwändigeres Menü sein, als der Koch es normalerweise alleine anbieten kann – schließlich war man eine Gruppe von 12 Personen.
So wurde ein großartiger Salatteller mit marktfrischen Zutaten angeboten, mit Sonnenblumenkernen verziert und von Hand mit viel Liebe geschnippelt.
Als Hauptspeise stand hausgemachter Kartoffelstampf mit frisch gekochten Rahmkohlrabi und handgearbeiteten Frikadellen auf der Speisekarte – das vegetarische Menü war ein ebenfalls mit viel Liebe und Geduld geschnippeltes frisches mediterranes Ratatouille.
Die Nachspeise – auch hier hat man es sich nicht leicht gemacht – waren frische Erdbeeren vom Markt mit Sahne.
Pünktlich um 11.30 Uhr konnten die ersten Essen angeboten werden – in der kleinen Küche war inzwischen Hochbetrieb.
Die Speisen kamen großartig an und die Nachfrage war riesig – weit über 100 Essen gingen über den Tresen. Sehr zur Freude von Jörg Thomas, der die Geschicke des Café Grenzenlos seit vielen Jahren mit viel Hingabe leitet und der auch über die Übernahme der Kosten der ERGO für diesen Tag glücklich war.
Alle Akteure waren nach vollbrachter Arbeit stolz und glücklich und die vielen fröhlichen Gesichter und die Komplimente der „Esser“ waren ein schöner Lohn für die Mühe.
„Gutes tun macht Spaß“ – da waren sich alle „Köche“ der ERGO einig!

Was Hänschen nicht lernt... :-)

KLIMA-RALLEY ! ERGO-Mitarbeiter bei den Kindern der Lebenshilfe-Kita in Düsseldorf

Ein munterer Auftakt mit einem Rollenspiel und Mitmach-Szenen mit den Kindern, bei dem es um kleine Eisbären, „Stromspar-Ideen“, alte Bäume, Kohle und Erklärungen zu CO2 ging, nahm die Kinder mit Leichtigkeit mit in das doch etwas schwierige Thema Umweltschutz.
Danach starteten die Gruppen – jeweils 2 Erwachsene und 3 Kinder in die einzelnen Stationen der Klima-Ralley. Es wurden kleine Autos gebaut und eine Mülltrennungs-Ralley veranstaltet, es gab mit einfachen Mitteln Simulationen vom Schmelzen der Eisberge und Gletscher und es wurde erklärt, dass das Wasser, das auf dem Festland schmilzt, den Meeresspiegel erhöht aber das Schmelzen der Eisberge keine Auswirkung auf den Meeresspiegel hat.

Die Kinder sollten spielerisch Überlegungen zu der Umweltverträglichkeit unserer einzelnen Verkehrsmittel wie Fahrrad, Auto, Bus, Zug oder Flugzeug anstellen und es konnte geklebt, gemalt, geschnitten und gebastelt werden.
Die Stimmung war klasse und alle hatten augenscheinlich Spaß. Ein wichtiges Thema- sehr kindgerecht von den Damen des Naturgut Ophoven vorgetragen und sehr liebevoll von den ERGO-Mitarbeitern unterstützt – ein sehr gelungener „Social Day“!

 

Bildung macht Spaß!

Bildung macht Spaß !

Ein tolles Geschenk machten die Führungskräfte des Unternehmens ALDI Süd zwei Schulklassen der Brüder-Grimm-Schule mit einem Ausflug in das „Erfahrungsfeld Phänomania“.

Dort erfuhren die rund 90 Personen in 4 Führungen viel über unterschiedliche naturwissenschaftliche „Phänomene“ aus unserem Alltag. Optische Täuschungen, Schwerkraft-Momente, akustische Überraschungen, Erstaunliches über Magnetfelder und krasse Täuschungen mit Spiegeln waren nur einige der angebotenen interaktiven  „Attraktionen“ bei denen die Kinder (und auch die Erwachsenen) viel lernen und erfahren konnten. Anschließend an die Führungen hatten die Kinder noch ausreichend Zeit, mit „ihrem“ Mentor verschiedene Dinge zu testen, auszuprobieren und im „Selbstversuch“ zu erforschen.
Ein fröhlicher, interessanter und  bereichernder Tag für alle mit sehr guter Stimmung, viel Spaß und guter Verpflegung durch die Firma Aldi.
Lt. dem stellvertretenden Rektor, Herrn Gerz kamen die Kinder  „erschöpft aber glücklich“ zurück in die Schule – ein wunderbares Ergebnis!