CBE - Aktuelles

Talentwerkstatt Styrum ist "refill-Station"

Klima schützen, Plastik vermeiden, Leitungswasser trinken: momentan vergeht kaum ein Tag, an dem diese Themen nicht in den Medien präsent sind. Nach exakt diesen Motiven agiert auch der gemeinnützige, leitungswasserfreundliche Berliner Verein a tip: tap (engl.: ein Tipp: Leitungswasser). Er hat sich zum Ziel gesetzt, die Bedeutung von Leitungswasser für den Klimaschutz noch stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken und so bundesweit zu einer „Wasserwende“ aufzurufen. Alexandra Jaik, Regionalkoordinatorin Nord-West bei a tip: tap: „Durch Bildungs- und Aufklärungsarbeit, Beratung von Unternehmen und Schaffen von Trinkorten wollen wir die Vorteile von Trinkwasser aus der Leitung betonen, um Interessierten den Umstieg von Flaschen- auf Trinkwasser schmackhaft zu machen.“ Franziska Adams, Ansprechpartnerin von a tip: tap in Mülheim, ergänzt: „Und wer auf Leitungswasser umsteigt, spart nicht nur CO2, sondern auch Geld, vermeidet Plastikmüll und schont folglich die Umwelt. Und frisch ist es sowieso.“

Wasserquartier Mülheim(-Styrum)

Gemeinsam mit dem RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft und zahlreichen anderen Partnern im Stadtteil unterstützt das CBE die Aktion, den Stadtteil zu einem leitungswasserfreundlichen Standort auszubauen.

CBE-Geschäftsführer Michael Schüring : „Unsere Talentwerkstatt in Styrum ist nun "refill-Station". Fußgänger, Besucher oder Interessierte können ihre mitgebrachte Trinkflasche bei uns mit Leitungswasser nachfüllen. Ein blauer Aufkleber draußen am Gebäude weist auf diese Möglichkeit hin.“

Wer mehr machen will, kann sich beim CBE melden und erhält Kontakt zu den Aktiven des Vereins. Unter anderem wird es auch einen "Wassertisch" in Mülheim geben, an dem Interessierte mitwirken können.

 

 

Das CBE dankt den Ehrenamtlichen des Projekts "Familienfreunde"

Das  Projekt „Familien Freunde“ bedankt sich bei den Ehrenamtlichen, die seit Jahren Familien mit Fluchterfahrung begleiten.

Wer eine zugewanderte Familie in Mülheim begleiten möchte, meldet sich bitte bei Gilberte.driesen@cbe-mh.de.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

 

Fortbildung: Kinder- und Jugenschutz im CBE

"Kinder- und Jugendschutz ist ein Thema bei dem jeder von uns mitwirken kann. Aufmerksamkeit für das Thema ist der erste Schritt." Diese Erkenntnis gewannen die Mitarbeiter*innen des CBE bei der Teamfortbildung im Juli.
Gemeinsam vermittelten Elena Stannowski vom Kinderschutzbund Mülheim und Fraya Meru vom Verein Hilfe für Frauen e.V. die Grundlagen des Kinder- und Jugendschutzes an das CBE - Team. Die Sensibilisierung für Nähe und Distanz im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, die Aufmerksamkeit für Hinweise auf nicht akzeptables Verhalten und konkrete Hilfestellungen bei Ereignissen, die den Kinder- und Jugendschutz betreffen, standen auf dem Programm.

"Die Bereitschaft im Teams, für dieses Thema Verantwortung zu übernehmen ist groß und die Geschäftsleitung unterstützt den Wunsch, Kinder- und Jugendschutzmaßnahmen noch besser in die alltägliche Arbeit zu integrieren," kommentiert Geschäftsführer Michael Schüring das Ergebnis der Fortbildung.