Bildung

Ausbildungspaten.RUHR

Eine Kooperation der Ausbildungspatenprogramme in Mülheim, Recklinghausen und Essen | Gefördert von der RAG-Stiftung

Die Ausbildungspaten.RUHR setzen sich für Patenschaftsprojekte ein, in denen engagierte Ehrenamtliche mit Jugendlichen vor ihrem Schulabschluss zusammenarbeiten. In der herausfordernden Phase der Berufsfindung und des Berufseinstiegs unterstützen die Ehrenamtlichen in 1:1 Patenschaften Schüler*innen entsprechend derer Bedürfnisse und Kompetenzen. Die Ausbildungspaten.RUHR fördern solche Projekte durch die Qualifizierung ihrer Fachkräfte und durch eine mögliche Anschubfinanzierung.

Ziel von Ausbildungspatenschaftsprojekten ist es die Lebenssituation der Jugendlichen zu verbessern, sodass mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit entstehen kann. Durch die Teilnahme an einem Ausbildungspatenprojekt soll ihnen der Weg in eine Laufbahn qualifizierter Erwerbsarbeit ermöglicht werden. Um diese Unterstützung ruhrgebietsweit zu ermöglichen, stehen die Ausbildungspaten.RUHR durch die Förderung der RAG-Stiftung bereit um neue Ausbildungspatenprojekte zu initiieren und zu qualifizieren und um alle Ausbildungspatenpatenprojekte der Ruhr-Region zu stärken und zu vernetzen.
 

Unsere Ziele

NEUES
SCHAFFEN

Durch Beratung, Begleitung und Anschubfinanzierung neue Ausbildungspatenprojekte in der Ruhr-Region aufbauen.

LOKALE NETZWERKE FÖRDERN

Mit Unterstützern, Vermittlern und Multiplikatoren Ausbildungspatenprojekte voranbringen.

QUALIFIZIERUNG ERMÖGLICHEN

Durch Qualifizierungsseminare und Fortbildungen nachhaltige Qualitätssicherung gewährleisten.

SYNERGIE DURCH NETZWERK

Mit gemeinsamen Potenzialen und Interessen den kollegialen Austausch aller Ausbildungspatenprojekte der Ruhr-Region stärken.

 


„Es mangelt sicherlich nicht an Hilfsangeboten und Ratschlägen zum Thema Berufsausbildung. Die Schwierigkeit für Jugendliche besteht eher darin, die Fülle an Informationen zu sortieren und die eigenen Vorlieben und Begabungen zu erkennen, um dann den passenden Ausbildungsplatz zu finden.“

Heinz-Werner Krause, Projektleiter Waltrop


 

Unser Angebot

Zur Qualifizierung neuer Projekte, aber auch zur Qualitättsicherung bestehender Projekte bieten die Ausbildungspaten.RUHR eine Qualifizierungreihe an. Die Inhalte der Seminare begründen sich auf sozial-wissenschaftliche und rechtliche Grundlagen und auf langjährige Erfahrungswerte. Die Ergebnisse sind in den Qualitätkriterien formuliert und bilden die Basis für das Gründen und Weiterentwickeln von Projekten und das stetige Qualifizieren von Fachkräften.

Neue und bestehende Projekte der Ruhr-Region können von der Initiative profitieren durch:

  • Kostenlose Qualifizierungsseminare

  • Individuelle Beratung zu Theorie und Praxis in Ausbildungspatenprojekten 

  • Dokumente und Beispiele für Konzepte, Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit u.v.m. um neuen Projekten den Einstieg zu erleichtern

  • Regelmäßige kostenlose Fortbildungen angelegt an den Bedarf der vernetzen Projekte

  • Kollegialer Austausch und Projekt-übergreifendes Nutzen von Ressourcen

  • Ermöglichen einer Anschubfinanzierung

Alle weiteren Informationen finden Sie demnächst unter www.ausbildungspaten.ruhr

 

STIMMEN AUS DEN PROJEKTEN

Die Herausforderung

Den Jugendlichen fehlt es an Zutrauen in ihre eigenen Fähigkeiten.“ – Jürgen Linau-Seifer, Gladbeck
Häufig haben die Jugendlichen keine, oder nur geringe Vorstellungen über ihren Berufswunsch.“ – Hans Schertl, Recklinghausen
Ca. 30% eines Jahrgangs beenden vorzeitig das Ausbildungsverhältnis. Rund 10 % bestehen die Abschlussprüfungen nicht.

Die Potenziale

Ihre Erfahrung und ihr Netzwerk können die Ehrenamtlichen für die Jugendlichen einsetzen.“ – Jürgen Linau-Seifer, Gladbeck
Die Ausbildungspaten sind aus Sicht der Jugendlichen neutrale Personen und können dadurch anders agieren als Eltern.“ – Peter Thissen, Dorsten
Wenn Paten und Jugendliche zusammenarbeiten, wenn es gelingt, ein Vertrauensverhältnis zum Jugendlichen aufzubauen, dann kann man als Team die Hürden überwinden.“ – Heinz-Werner Krause, Waltrop
In den Ausbildungspatenprogrammen im Kreis Recklinghausen, Mülheim und Essen werden jährlich knapp 200 Jugendliche von ehrenamtlichen Pat*innen betreut.

Das Ergebnis

Es gibt eine Win-Win Situation für die eigene Stadt. Jugendliche finden Arbeit und Firmen finden Auszubildende.“ – Peter Thissen, Dorsten
Durch die Mitarbeit als Ehrenamtlicher im Projekt kann man das eigene Leben und das der Jugendlichen bereichern.“ – Jürgen Linau-Seifer, Gladbeck
Das Strahlen von Erfolg in den Augen der Jugendlichen ist einzigartig. Es ist der Antrieb für die ehrenamtliche Aufgabe und unbezahlbar.“ – Peter Thissen, Dorsten

Eine Kooperation von:

   

 

   

 

Gefördert von: