Partnerschaft für Demokratie Mülheim:

Demokratie leben

Projekte für Demokratie und Vielfalt

Demokratie leben

Sonstige Projekte

Gemeinsam Mülheim gestalten

"Demokratie leben!"

Die Stadt Mül­heim an der Ruhr hat ge­mein­sam mit dem Cen­trum für bür­ger­schaft­li­ches En­ga­ge­ment e.V. (CBE) im Ju­ni 2017 mit der Um­set­zung der „Part­ner­schaf­t für De­mo­kra­tie“ im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ be­gon­nen. En­ga­gier­te Bür­ger*innen und In­itia­ti­ven set­zen sich be­reits seit vie­len Jah­ren für die Grund­sät­ze ei­nes de­mo­kra­ti­schen Ge­mein­we­sens in Mül­heim an der Ruhr ein. Dieses Engagement wird durch das Programm weiter gefördert.

Vielfalt und Partizipation 

Die nach­hal­ti­ge Par­ti­zi­pa­ti­on von jun­gen Men­schen aus­zu­bau­en und die „Kul­tur des Mit­ge­stal­tens“ in Mül­heim an der Ruhr zu stär­ken, ist ein we­sent­li­ches An­lie­gen und Ziel im Rah­men der Part­ner­schaf­t. Dar­über hin­aus sol­len Be­tei­li­gungs­for­ma­te für Mül­hei­mer Bür­ger*in­nen und ein Netzwerk für eine offene und vielfältige Stadtgesellschaft entstehen. Für die Zu­sam­men­ar­beit in Mül­heim an der Ruhr wur­den fol­gen­de Leit­zie­le ge­setzt: Demokratiebildung, Präventive Arbeit gegen Extremismus, Beteiligung und Partizipation, Vielfalt und Wertschätzung fördern.

Gemeinsam Gesellschaft gestalten

Ver­ei­ne, In­itia­ti­ven und ge­mein­nüt­zi­ge Ein­rich­tun­gen, die Pro­jek­te zur De­mo­kra­tie­stär­kung durch­füh­ren, kön­nen An­trä­ge auf ei­ne För­de­rung durch das Bun­des­pro­gramm stel­len. Ein Be­gleit­aus­schuss ent­schei­det, wel­che Pro­jek­te im Rah­men des Bun­des­pro­gramms rea­li­sie­rt und wel­che The­men schwer­punkt­mä­ßig fokussiert wer­den.

Die Ko­or­di­nie­rungs-​ und Fach­stel­le beim CBE be­rät bei al­len Fra­gen rund um das Bun­des­pro­gramm „De­mo­kra­tie le­ben!“ Im Downloadbereich können Sie Projektanträge und weitere Informationen zur „Partnerschaft für Demokratie“ in Mülheim herunterladen. Der Link in der rechten Spalte führt Sie zur Homepage des Programms.

1. Demokratiekonferenz in der Willy-Brandt-Schule

Die erste Demokratiekonferenz in Mülheim lockte am 01. Oktober über 130 Teilnehmer*innen in die Willy-Brandt-Schule. Das Programm "Demokratie leben!" hatte eingeladen, über das Thema „Wie wol­len wir mit­ein­an­der le­ben? Ur­sa­chen und Fol­gen Grup­pen­be­zo­ge­ner Men­schen­feind­lich­keit“ miteinander ins Gespräch zu kommen.

Professor Thomas Kron von der RWTH Aachen zeigte in seinem Vortrag die Facetten gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit auf und diskutierte mit den Teilnehmer*innen unter anderem über die Ursachen dieses Phänomens.

In acht Workshops wurden anschließend einzelne Aspekte vertieft oder durch praktische und kreative Methoden ausprobiert.