Nachrichten

Wir sind Teil von MH/0/25

Neues Türschild weist auf Bildungsnetzwerk hin

Jeder Mensch in Mülheim sollte so aufwachsen, dass er seine individuellen Fähigkeiten bestmöglich entfalten kann. Als Stadt und Gesellschaft sehen wir uns hierbei in der Pflicht: Der Zugang zu Bildung und Förderung darf keine sozialen und demografischen Grenzen kennen. Jedes verlorene Talent ist eines zu viel.

Das CBE ist mit seinen Projekten im Bereich "Bildung" Teil des Mülheimer Bildungsnetzwerkes. Gemeinsam mit vielen Mülheimer Bildungsinstitutionen arbeiten wir daran, ein aktives Netzwerk zu schaffen, das allen Mülheimer Familien und ihren Kindern durchgängig individuelle Förderangebote macht – von der Schwangerschaft bis zum 25. Lebensjahr. MH/0/25.  Uns alle verbindet dieselbe Vision: Wir wollen ein Mülheim, in dem jedes Kind die Chance bekommt, das Beste aus seinen Potenzialen zu machen.

CBE Bildungsprojekte

Info zu Bildungsnetzwerk

Interkulturelle Geschichten

Interkulturelle Veranstaltung zur Förderung des Kennenlernens und des Austauschs

Am 24. September hatten wir in die Dezentrale zur Veranstaltung „Interkulturelle Geschichten“ geladen – und Menschen aus mindestens sechs Nationen kamen.

Beim mehrsprachigen Vorlesen konnten wir drei völlig unterschiedlichen Sprachen und Werken lauschen: Belal und Eslam Alkheder präsentierten ihre selbst geschriebene Parabel auf unser Arbeitsleben, „Die Ameise“. Chantal Degbé las das Gedicht „Meine Mutter“ des senegalesischen Dichters Mary Teuw Niane vor, mit einer Erläuterung von Gilberte Driesen. Schließlich trug Robertina Al Ashouri mit viel Herzblut das Gedicht „Sehnsucht nach Süden“ des mazedonischen Dichter Konstantin Miladinov vor, Hartwig Küchler übersetze.

Beim anschließenden Speed-Talking wurde es laut, lustig und quirlig: Die gebürtige Kolumbianerin Ximena León und ihre Gäste aus Bochum haben mit Kennenlernspielen die Gruppe aufgemischt, es wurden Ausgeh-Tipps ausgetauscht und erste Wörter gelernt – Was heißt noch mal 1,2,3 auf Arabisch….?

Vielen fiel es schwer, sich nach 8 Minuten von ihren Gesprächspartner*innen zu trennen. Noch lange Zeit danach standen Paare und Gruppen zusammen, zum Diskutieren und Austauschen von Telefonnummern.

Ausgezeichnetes Ehrenamt

Preise für "Menschen machen es möglich" in der Stadthalle verliehen

Beim Sommerfest des Oberbürgermeisters, Ulrich Scholten wurden die diesjährigen Preisträger der Ehrenamtsaktion "Menschen machen's möglich" geehrt. Die Stadt Mülheim verleiht diese Auszeichnung gemeinsam mit der WAZ, RWW und dem CBE an die ehrenamtlich Aktiven, die im Publikums-Voting der WAZ die meisten Stimmen erhalten haben.

Oberbürgermeister Scholten, Dr. Franz-Josef Schulte (RWW-Geschäftsführer), Linda Heinrichkeit (WAZ-Redaktion) und  Michael Schüring (CBE) konnten die drei ersten Plätze und damit je 1000 Euro überreeichen an:
Henny Reinke und der Klosterbücherei Saarn, Heidemarie Haggert und Rosemarie Esser für die Wellcome-Engel sowie Britta Stalleicken für die Kurkonzerte in der Freilichtbühne.
Die weiteren fünf Nominierten erhielten einen Anerkennungspreis. Das sind in diesem Jahr: der Filmemacher Peter Blenkers, die ehrenamtlichen Sprachvermittler, die Freifunker, der Verein "Solidariät in Mülheim" und der "Verein zum Erhalt des Raffelbergs".

Wir gratulieren allen Preisträgern und Nominierten und danken unseren Kooperationspartnern für die tolle Anerkennung für ehrenamtlich Engagierte in unserer Stadt.

"Engagierte Schule" für Förderung des Ehrenamtes

Die Realschule Stadtmitte wurde als erste Mülheimer Schule mit dem Signet "Engagierte Schule - wir fördern freiwilliges Engagement in der Schule" ausgezeichnet.

Der Geschäftsführer des CBE, Michael Schüring, übergab die Auszeichnung aus Anlass des 90-jährigen Schuljubiläums an die Schulleiterin Sabine Dilbat und die Ehrenamtskoordinatorin Dominica Lünig.

Die Plakette weist darauf hin, dass die Schule regelmäßige Planungen zur Förderung des Ehrenamts mit dem CBE durchführt, Angebote für verschiedene Engagementfelder bereit hält, die Engagierten mit einer passenden Form der Anerkennung würdigt und in der Öffentlichkeit auf die Bedeutung von sozialem Engagement für die Schule hinweist.

Dominica Lünig betonte, wie unverzichtbar die Ehrenamtlichen im Schulalltag der Realschule mittlerweile sind. Auch Schulleiterin Sabine Dilbat freute sich, dass in der Schule soviel freiwilliges Engagement existiert und dies durch die Auszeichnung nun auch sichtbar werde.

(Foto: Dominica Lünig, Sabine Dilbat, Hans Erdmann (Ehrenamtlicher), Michael Schüring)