School Jumper - Zeit für Viertklässler

Seit einem halben Jahr treffen sich die 30-jährige Kristina Nöll und die 11-jährige Josy zwei Mal im Monat, um Rad zu fahren, zu basteln oder schwimmen zu gehen. Frau Nöll hat ehrenamtlich eine Bildungspatenschaft für Josy übernommen. Über die regelmäßigen Unternehmungen bietet sie Josy zusätzlich zur Familie Rückhalt und Anregungen für Schule, Freundschaften und alltägliche Herausforderungen. „Ich bin wirklich begeistert, wie viele Ideen Frau Nöll für die Treffen mit Josy hat“, beschreibt Josys Mutter Viola Drogan. „Und ich weiß, wie wichtig es ist, gut von Erwachsenen begleitet zu werden, das möchte ich gerne weiter geben“, erklärt Kristina Nöll. Außerdem bekomme sie viel von Josy zurück. Und was sagt Josy? „Wenn du eine Patenschaft hast, werden deine Träume wahr“, formuliert sie und drückt damit sehr gefühlvoll aus, wie sie den Kontakt zu Frau Nöll erlebt.

Die 10-jährige Lili und ihr Pate Boris Zauner haben sich vor 15 Monaten im Projekt School Jumper kennengelernt und unternehmen seit dem einmal in der Woche etwas zusammen. Zu Beginn der Patenschaft ging Lili noch auf die Grundschule und fühlte sich nicht so wirklich glücklich in der Klassengemeinschaft. Im Sommer 2017 ist sie auf die Gesamtschule gewechselt. „Neulich haben die Beiden zwei Stunden an einem Modell von Schloss Broich gebastelt. Es hat mich überrascht, dass Lili so lange so konzentriert bei der Sache war“, beschreibt Lilis Mutter ihren positiven Eindruck. An der neuen Schule fühlt sich Lili sehr wohl und kommt gut zurecht. Obwohl sie mehrere lange Tage in der Schule hat, trifft sie sich weiterhin freitags mit Hr. Zauner. Dann probieren die Beiden neue Sachen aus, z.B. Bogenschießen, spielen Spiele oder lesen sich Witze im Medienhaus vor.

Die Projektidee

Im Projekt School Jumper begleiten Ehrenamtliche Kinder der 4./5. Klasse ein Stück auf ihrem Bildungsweg, indem sie mit ihnen regelmäßig Freizeit gestalten. Die Erwachsenen agieren als Vorbilder und unterstützen die wachsende Eigenständigkeit der Kinder. Als neutrale und aufmerksame Zuhörer haben sie das Erleben des parallel laufenden Übergangs auf die weiterführende Schule mit im Blick und sind an der Seite der Kinder, wenn der große Wechsel mit all seinen Veränderungen stattfindet. Das Angebot School Jumper richtet sich an Familien, die in Mülheim Stadtmitte, Eppinghofen und Styrum wohnen. Interessierte Eltern können ihr Kind über die kooperierenden Grundschulen anmelden.

School Jumper wird von der Leonhard-Stinnes-Stiftung gefördert.

Engagieren Sie sich als Pate/Patin, wenn

  • Sie Freude an der Freizeitgestaltung mit 9-11-jährigen Kindern haben.
  • Sie 3 Mal im Monat 2-3 Stunden nachmittags oder am Wochenende Zeit haben.
  • Interesse an der Entwicklung eines einzelnen Kindes und Offenheit für die Absprache mit den Eltern des Patenkindes.
  • Sie im Stadtgebiet mobil sind.
  • Sie zuverlässig sind.

Begleitung der Patenschaften

  • Vorbereitung auf das Engagement in einem Tagesseminar
  • Begleitung des Kennenlernens mit der Familie und dem Patenkind
  • 2-monatiger Erfahrungsaustausch
  • 2-monatige Gruppenangebote für alle Paten und Kinder
  • Fortbildungsmöglichkeiten
  • Versicherungsschutz
  • auf Wunsch ein Engagementnachweis

Wenn Sie Interesse haben, sich zu engagieren, beraten wir Sie gerne in einem persönlichen Kennenlern- und Informationsgespräch.

Gemeinsame Ausflüge

Eine Patenschaft lebt von den 1:1-Treffen der Bildungspat*innen mit den Kindern. Mehrmals im Jahr treffen sich alle Tandems zu einem gemeinsamen, angeleiteten Ausflug in der Gruppe. Hier lernen sich die Pat*innen und Kinder Stadtteil-übergreifend kennen. Unter anderem waren die School Jumper zusammen im Gasometer in Oberhausen, beim Pfingstspektakulum im Schloss Broich, haben auf dem Rathausmarkt und im CBE zusammen gespielt, die Mülheimer Kletterhalle ausprobiert und beim KulTÜRchen Sterne gebastelt.


Ihre Ansprechpartnerin:

Christine Hepp

(0208) 970 68 215

christine.hepp@cbe-mh.de

Klick in den Flyer

Gefördert durch die